Big Points in München

Big Points in München
Die Spieler der U16 konnten sich des Öfteren gegen ihre Gegner erfolgreich durchsetzen

Schüler der SERC Wild Wings Future erkämpfen sich beim EHC München sechs wichtige Punkte

Beide Mannschaften waren schon gespannt aufeinander als das Match am Samstagabend in der Olympia-Eishalle der bayerischen Landeshauptstadt angepfiffen wurde – denn man hatte sich bislang ähnlich gut in der Schülerbundesliga Gruppe C geschlagen. Das Spiel startete schnell und intensiv. Die Jungs von Trainer Alex Dück versuchten, die Partie in die Hand zu nehmen und tatsächlich funktionierte dies auch nach knapp fünf Minuten, denn Alex Khristenko gelang der erste wichtige Treffer. Es folgte eine Reihe von Strafen – insgesamt 11-mal sollte im Laufe des Spiels ein Schwenninger auf der Strafbank sitzen – und so glichen die Münchner in der 19. Minute in doppelter Überzahl aus.
Das zweite Drittel war geprägt von vielen Chancen auf beiden Seiten, doch nur die Schwenninger versenkten den Puck im gegnerischen Tor (Tim Gorgenländer in der 31. Minute), die Münchner hingegen kamen an der exzellent funktionierenden Abwehr mit Schlussmann Noah Lazzi nicht vorbei.
Das letzte Drittel wurde noch einmal spannend: in der 45. Minute gelang den Gastgebern der Ausgleich zum 2:2. Das Spiel war wieder völlig offen und beide Teams setzten noch einmal alle Kräfte frei. Eine handfeste Auseinandersetzung mit anschließender Matchstrafe sorgte dafür, dass den Münchnern ein wichtiger Stürmer fürs Wochenende fehlen würde und Alexander Khristenko nutzte einen schweren Abwehrfehler der Gastgeber zwei Minuten vor Schluss zum 3:2 Führungstreffer. In der letzten Sekunde traf Thomas Kraus noch das mittlerweile leere Netz des EHC zum Endstand von 4:2 aus Sicht der Gäste.

Ausgeschlafen ging die U16 der SERC Wild Wings Future am Sonntagnachmittag zum Rückspiel aufs Eis. Der EHC München wollte Revanche, denn der Sieg der Gäste tags zuvor war knapp gewesen. Beide Mannschaften waren wieder ähnlich gut drauf und motiviert bis in die Haarspitzen.
In der 10. Minute gingen die Hausherren in Führung, doch die Schwenninger nutzten fünf Minuten später eine doppelte Überzahlsituation clever zum Ausgleich (Viktor Steisel). Zu Beginn des zweiten Drittels ging es Schlag auf Schlag: Miroslav Medek, Louis Mühlbach und Pascal Pinsack erhöhten innerhalb von kürzester Zeit auf ein komfortables 4:1, doch die Münchner kämpften sich zurück und noch vor der letzten Drittelpause kamen sie wieder bis auf 3:4 heran.
Das Schlussdrittel wurde aus Schwenninger Sicht zur Abwehrschlacht, die geschlossen kämpfende Mannschaft sorgte mit vereinten Kräften dafür, dass der Sieg nicht mehr aus den Händen gegeben wurde.
So kamen die Schüler spät, aber zufrieden und mit der erneuten Tabellenführung in der Tasche wieder in Schwenningen an.

Nächstes Wochenende hat die U16 frei, bevor es dann die Woche darauf gegen den Heilbronner EC geht.

-WWF-