Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

Auf Augenhöhe mit den besten Teams in Deutschland

Auf Augenhöhe mit den besten Teams in Deutschland

SERC Wild Wings Future U15 beim Endturnier zur Deutschen Meisterschaft in Rosenheim

Ein sehr ereignisreiches Wochenende liegt hinter der U15 der SERC Wild Wings Future. Erst durch den Sieg vergangenen Sonntag erlangte man endgültige Gewissheit, dass man für das Endturnier in Rosenheim qualifiziert sein wird. Entsprechend kurzfristig konnte die Reiseplanung beginnen. Ein Reisebus, ein Hotel und die Schulbefreiung für die Spieler mussten sehr schnell organisiert werden. Doch trotz aller Eile funktionierte alles wie am Schnürchen und so fanden sich am vergangenen Donnerstag alle Teammitglieder, Trainer und Betreuer in der Kabine ein um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Die Kinder erhielten noch ein Videocoaching und um 12.00 Uhr durfte man direkt nach den Wild WingsProfis zum Abschlusstraining aufs Eis. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es um 14.30 Uhr mit dem Bus los nach Rosenheim. Nach dem gemeinsamen Abendessen war Bettruhe angesagt, stand doch am Freitag um 11.00 Uhr das erste Spiel gegen die Eisbären Berlin auf dem Programm. Im Modus jeder gegen jeden 3×16 Minuten sollte der Deutsche Meister 2022 an diesem Turnier gekürt werden.

In einem sehr spannenden Auftaktspiel war die Nervosität doch etwas spürbar und der Nachwuchs vom Deutschen Meister aus Berlin konnte diese vermeintlich etwas schneller abstellen und so ging dieses Spiel unglücklich mit 3:1 an die Berliner.

Nur knapp zwei Stunden später stand das zweite Spiel des Tages auf dem Programm. Das man gegen den EHC Nürnberg mithalten kann, hatte man schon vor wenigen Wochen in der Helios Arena gesehen, auch an diesem Tag war man drauf und dran das Spiel siegreich zu gestalten, doch beim Stand von 3:3 brach den Schwenningern eine große Strafe das Genick. Lange vier Minuten konnte man sich schadlos halten, doch dann gelang den Nürnbergern doch der 4:3 Siegtreffer kurz vor Schluss.

Ein Highlight war der 0:0 Zwischenstand gegen den späteren Deutschen Meister aus Mannheim nach einem Drittel am ganz frühen Samstagvormittag. Ein nahezu perfektes Spiel lieferten die Jungs in diesem ab. Gespickt mit aktuellen und sicher auch späteren National – bzw. Auswahlspielern zeigten die Mannheim im weiteren Verlauf der Partie und auch des Turniers dass sie zu Recht die aktuelle Nummer 1 sowohl im U15 als auch im U17 Bereich sind. Mit 5:1 war das Ergebnis am Ende zwar etwas zu hoch ausgefallen, doch zeigte man auch in diesem Spiel, dass man die Qualifikation für das Turnier völlig verdient erreichte hatte und hier alles andere als Kanonenfutter darstellt.

Nach längerer Pause traf man am Abend noch auf den SB Rosenheim, die ja erst vor Wochenfrist Gastgeber für unsere U15 gewesen waren. Ein schnelles 1:0 für die Schwenninger machte Hoffnung auf etwas zählbares in dieser Partie, doch währen die Gastgeber ihre Chancen eben eiskalt verwerteten, wurden selbst beste Chancen von Schwenningen an diesem Abend mal knapp – mal deutlich verfehlt. So stand es am Ende 4:1 für Rosenheim.
Man musste bis auf den Turniersonntag warten, um sich dann endlich auch zählbares gut schreiben zu lassen. Gegner war kein geringerer als der Meister aus NRW, die Düsseldorfer EG. Mit einer überragenden und mannschaftlich geschlossenen Teamleistung gelang es den eigentlichen Favoriten mit 5:2 in die Schranken zu weisen.

Bei der direkt im Anschluss stattfindenden Siegerehrung des deutschen Meisters Adler Mannheim erklang die Nationalhymne.
Ein tolles Erlebnis welches eindeutig dokumentiert hat, dass die SERC Wild Wings Future U15 diese Saison wirklich zu den TOP 6 in Deutschland gehört.

#wirsindschwenningen