Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

SERC Wild Wings Future U15 schaffen Qualifikation

SERC Wild Wings Future U15 schaffen Qualifikation

Schwenningen spielt auch diese Saison in der Bayernliga

Nach den letzten beiden ungefährdeten Siegen gegen den EHC Freiburg brauchte man aus den beiden verbleibenden Spielen der EBW A-Vorrunde noch einen Sieg um sicher für die Bayernrunde qualifiziert zu sein. Unterschiedlicher hätten die Aufgaben an letzten Wochenende dann nicht sein können. So ging es zunächst am Samstag nach Mannheim zum MERC, der momentan als Tabellenschlusslicht rangiert. Gespielt wurde in der Nebenhallen der SAP Arena. Als weitere Aufgabe wartete am Sonntag der Tabellenführer in der Eishalle von Bietigheim.

Im ersten Spiel zeigte sich von Anfang an, dass Schwenningen gewillt war den Sack am Samstag bereits zuzumachen, um am Sonntag nicht unter unnötigen Druck zu geraten. Zwei schnelle Tore zu Beginn des Spiels gaben auch dann den notwendigen Aufwind. In der elften Minute fiel dann sogar das 0:3. Irgendwie verlor man dann aber den Spielfluss und kurz vor Drittelende erzielten dann die Mannheimer ihren ersten Treffer. Etwas konzentrierter ging man im zweiten Drittel zu Werke, verteidigte das eigene Tor gut und legte zwei Treffer nach. Das dritte Drittel brachte noch jeweils einen Treffer auf beiden Seiten und so stand am Ende des Spiels nicht nur ein 6:2 Auswärtssieg der SERC Wild Wings Future U15, sondern auch die bereits dritte Qualifikation in Folge zur Teilnahme an der Bayernliga und somit zur Süddeutsche Meisterrunde.

Entsprechend befreit und ohne Druck konnte man das letzte Spiel in Bietigheim angehen um Revanche für die Hinspiel Niederlage zu nehmen. Dies gelang den mit nur 13 (!) Feldspielern angereisten Schwenningern hervorragend und man konnte mit einem Erfolgserlebnis der besonderen Art den Rückweg antreten. Im ersten Drittel waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Das 1:0 für Schwenningen fiel in der zehnten Spielminute. In der 26. Spielminute im zweiten Drittel gelang den SERC Wild Wings Future der zweite Treffer. Die Abwehr stand weiterhin sich, so dass es bis zum Schlussdrittel beim 2:0 blieb. Die Frage war nun ob die Kräfte für zwei Spiele binnen 24 Stunden mit nur 13 Feldspielern für das Schlussdrittel beim Tabellenführer reichen werden.

Ein Doppelschlag in der 44. Minute zum 0:4 gab die Antwort und verlieh nochmals extra Kräfte und so konnte man den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:4 umgehend mit dem 1:5 kontern. Das Schlussendliche 2:5 war dann reine Ergebniskosmetik und so endete das Spiel mit einem verdienten Auswärtssieg und dem guten Gefühl bestens für die kommenden schweren Aufgaben gegen die Top Teams aus Bayern gerüstet zu sein

#wirsindschwenningen