Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

SERC Wild Wings Future U17 muss gleich zweimal ins Penaltyschießen

Gegen Kaufbeuren und Bad Tölz gibt’s insgesamt nur drei Punkte

Am Samstag empfing das Team von Trainer Alexander Dück den ESV Kaufbeuren. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts. In der 10. Minute gingen die gut aufgelegten Schwenninger durch einen Treffer von Artur Karpenko (Assist: Mika Junker, Thomas Weiz) in Führung.
Zu Beginn des Mitteldrittels sorgte ein Wechselfehler in doppelter Unterzahl dafür, dass die Bayern zum 1:1 ausgleichen konnten. Es folgten einige Strafen, inklusive einer Matchstrafe gegen Kaufbeuren. Das Spiel blieb spannend und die beherzten Neckarstädter bissen sich die Zähne am guten Kaufbeurener Goalie aus. Jedoch fanden die Bayern auch kein Rezept gegen die Schwenninger Abwehr und so musste nach 60 Minuten das Penaltyschießen über die Punkte entscheiden. Dieses gewann schließlich der ESV Kaufbeuren.

Am nächsten Tag war die U17 der SERC Wild Wings Future zu Gast in Bad Tölz. In einem insgesamt fairen Spiel zeigten die Schwenninger eine der schwächsten Leistungen der Saison. Zwar konnte man zu Beginn viel aufs Tor der Bayern schießen, doch der Puck wollte nicht ins Netz. Im Verlauf des Spiels gab es dann auf beiden Seiten viele Chancen, doch kurz vor Ende des ersten Drittels gelang Niklas Karle (Assist: John Müller) der Führungstreffer. Es folgte eine lange torlose Phase, das Spiel wurde immer spannender, da die Tölzer um jeden Preis ausgleichen wollten. In der 58. Minute – nachdem die Bayern den Torwart zugunsten eines Feldspielers ausgetauscht hatten – passierte es: die Tölzer schnappten sich den Puck und stürmten energisch Richtung Schwenninger Tor, in das sie die Scheibe nach einigem Gerangel irgendwie reinbeförderten. Es ging also diesmal wieder ins Penaltyschießen, das John Müller mit seinem Tor für die Neckarstädter entscheiden konnte.

Mit diesen drei Punkten hat man sich dennoch vorne in der Tabelle der Qualifikationsrunde Süd festgesetzt – auf Platz drei, aber punktgleich mit Platz eins und zwei. Nächstes Wochenende geht’s für die U17 nach Regensburg.

Villingen-Schwenningen, 25.02.2020

WWF