Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

U11 der SERC Wild Wings Future beim Einladungsturnier in Kaufbeuren

Schwenninger Nachwuchs mit siebtem Platze im Allgäu

Am 28. und 29. Dezember war die Mannschaft des SERC beim Einladungsturnier für U11-Mannschaften des ESV Kaufbeuren eingeladen. Neben der Mannschaft vom Neckarursprung, nahmen neue weitere Mannschaften am Zweitagesturnier teil. Der Modus des Turniers lautete jeder gegen jeden, bei einer Spielzeit von 32 Minuten.

Den Turnierauftakt bestritten die Jungs vom Neckar am Samstagmorgen gegen den EV Ravensburg. Nachdem die erste Nervosität abgelegt wurde, fielen die ersten Tore des Turniers für den SERC und man erspielte sich eine 2:0 Führung. Leider erspielten sich die Ravensburger Chance um Chance und drehten das Spiel zu einer 4:2 Führung. Die SERC Wild Wings Future konnte zwar nochmal auf 4:3 verkürzen, allerdings gelang der Ausgleich nicht mehr. Somit starteten der SERC mit einer unglücklichen Niederlage in das Turnier.

In der zweiten Begegnung trafen die Spieler von Trainer Ronny Krüger auf die Erding Gladiators. Von Beginn an zeigten die Schwenninger wer diese Begegnung unbedingt gewinnen will. Die Offensive baute die Führung Tor um Tor aus und die Defensive stand sicher. Somit gewann man das zweite Spiel am Ende verdient mit 10:2 gegen Erding.

Nahtlos knüpfte die Schwenninger Mannschaft an die Leistung auch im dritten Spiel gegen den TSV Peißenberg an. Allerdings vernachlässigte man in der zweiten Hälfte der Partie etwas die Defensive und ließ den Peißenberger etwas viel Platz vor dem eigenen Tor, jedoch konnten die SERC Wild Wings Future am Ende einen ungefährdeten 9:5 Erfolg für sich verbuchen.

In der nächsten Begegnung traf man auf die bis dahin ungeschlagene Mannschaft des Augsburger EV. Von Beginn an zeigten die Fuggerstädter ihr ganzes Können und setzten die Mannschaft des SERC stark unter Druck. Die Schwenninger hatten der Augsburger Offensive nicht viel entgegenzusetzen und man verlor dieses Spiel mit 1:11.

Auch in den beiden darauffolgenden Partien gegen den Deggendorfer SC (4:6) und die Gastgeber des ESV Kaufbeuren (3:13) konnte der Schwenninger Nachwuchs leider keinen Erfolg für sich verbuchen. Somit endete der erste Turniertag mit drei Niederlagen.

Am Sonntagmorgen starteten die Neckarstädter gegen die Starbulls Rosenheim. Auch hier mussten sich die Schwenninger leider mit 2:6 geschlagen geben.

In der zweiten Partie des Tages traf man auf den EV Füssen. Die Schwenninger wollten unbedingt die Wende in dem Turnier schaffen und gingen von Beginn an fokussiert ans Werk. Die Spieler zeigten tolle Kombinationen und waren in der Defensive konzentriert, was sich auch gleich im Ergebnis wiederspiegelte. Die SERC Wild Wings Future konnte diese Partie souverän mit 7:1 für sich entscheiden.

Nun wollten die Schwenninger Eishockey Cracks auch die abschließende Partie gegen den bis dahin sieglosen EHC München für sich entscheiden. Allerdings gestaltete sich das Spiel schwieriger, als der Tabellenplatz vermuten ließ. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte Begegnung, welche nichts für schwache Nerven war. Am Ende mobilisierten die Schwenninger nochmal sämtliche Kraftreserven und könnten das Turnier mit einem 6:4 Sieg beenden.

Somit schloss die Mannschaft des SERC das Turnier auf einem siebten Tabellenplatz ab. Am Ende zeigte sich Trainer Ronny Krüger zufrieden mit dem Turnierverlauf, wenn man sich auch gegen die großen bayrischen Nachwuchsvereine schwer tat.

Villingen-Schwenningen, 02.01.2020

WWF