Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

6-Punkte-Wochenende für die U15 der SERC Wild Wings Future

Siege gegen Teams aus Füssen und Rosenheim

Am Samstag traf die U15 der SERC Wild Wings Future in der Helios Arena auf die Mannschaft des EV Füssen. Eine Woche war es her, dass man gegen diese Mannschaft auswärts verloren hatte. Hier sollte nun ein Sieg her. Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel, doch man merkte, dass sich Schwenningen viel im gegnerischen Drittel aufhielt und das Spiel zunehmend dominierten. Nach 11 Minuten fiel dann auch der erste Treffer für die Heimmannschaft. Vier Minuten später dann bereits der zweite Treffer und zwei weitere folgten. Lediglich in der letzten Spielminute konnten die Gegner ein Tor erzielen und mit einem 4:1 ging es in die Drittelpause.
Auch im zweiten Drittel liefen die Schwenninger zu Hochform auf und erzielten weitere 6 (!) Treffer, im Gegensatz zur Mannschaft aus Füssen, die wieder nur einmal trafen. 10:2 stand es nach dem zweiten Drittel.
Im letzten Drittel folgten noch zwei Tore zugunsten der Heimmannschaft und mit einem hochverdienten Sieg von 12:2 war dies eine gelungene Revanche.

Am Sonntag war nun die Mannschaft der Starbulls Rosenheim zu Gast. Man wusste, dass dies ein starker Gegner war. Doch auch hier zeigten sich die Jungs des SERC selbstbewusst und sicher beflügelt vom Sieg des Vortages.
Die ersten Minuten ging das Spiel Hin und Her, zwar ohne Tore, aber ein Spiel unter ebenbürtigen Gegnern. Gegen Ende des ersten Drittels gelangen den Schwenningern kurz nacheinander zwei Treffer und es ging mit einer 2:0 Führung in die Kabine zur Drittelpause. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels konnte die Führung ausgebaut werden. Doch auch die Rosenheimer trafen in diesem Drittel – 4:2 war der Spielstand nach zwei gespielten Dritteln.
Im letzten Spielabschnitt dieser Partie ließ die Heimmannschaft nichts mehr anbrennen. Mit weiteren zwei Toren und einem Gegentor endete diese Begegnung mit 6:2 und die Freude war groß über die 6 Punkte an diesem Wochenende.

Villingen-Schwenningen, 03.12.2019

WWF