Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

Auswärtssieg bei den Jungadlern

Die U17 der SERC Wild Wings Future erkämpft sich ein 2:1 in Mannheim

Nachdem sich die Mannschaft von Trainer Alexander Dück vor der Abfahrt nach Mannheim noch ein bisschen Zeit genommen hatte, um sich mit dem Mentalcoach Matthias Fleig auf das kommende Spiel vorzubereiten, starteten die Jungs frisch in die Partie gegen die Jungadler. Doch bereits in der 4. Minute konnten die Mannheimer eine Zwei-auf-eins-Situation clever ausnutzen und gingen mit 1:0 in Führung. Schwenningen allerdings ließ sich durch diesen Rückstand keineswegs beeindrucken und kämpfte was das Zeug hielt. Das Spiel war vollkommen offen.
Im zweiten Drittel hatten die Jungadler leicht mehr Spielanteile, jedoch hielt die Verteidigung der SERC Wild Wings Future, allen voran der bestens aufgelegte Goalie Patrik Andrisik, den stürmenden Gastgebern stand. In den wenigen Überzahl-Situationen waren die Schwenninger viel zu harmlos und konnten diese nicht nutzen.
In die letzten zwanzig Minuten gingen die Neckarstädter wieder mit viel Elan, man merkte, dass das Spiel noch nicht entschieden war. Immer wieder kam es auf beiden Seiten zu gefährlichen Situationen, bis dann endlich in der 50. Minute Christian Sprez durch ein Zuspiel von Alex Khristenko den Puck ins Tor befördern konnte. Jetzt war der Sieg greifbar, die Schwenninger legten noch einen Gang zu und keine zwei Minuten später konnte Alex Samusev einen Fehler der Mannheimer Verteidigung eiskalt ausnutzen und traf zum 1:2. Die letzten acht Minuten schafften die Junadler nicht mehr das Spiel zu drehen und so entschied die U17 von Coach Alexander Dück das Südwest-Derby sensationell für sich.
In der Tabelle der Division I Süd steht das Team zwar auf Platz 6, jedoch sind die Plätze nach oben in greifbarer Nähe.

Nächstes Wochenende empfängt die U17 der SERC Wild Wings Future die Jung-Eisbären aus Regensburg in der Helios-Arena.

Villingen-Schwenningen, 28.10.2019

WWF