Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

SERC Wild Wings Future U17 mit dezimiertem Kader

6:1 und 1:6 – ein Ergebnis, zwei Sieger

Am Wochenende empfing die U17 der SERC Wild Wings Future den EV Landshut zu Ihren ersten Liga-Heimspielen der Saison. Hellwach startete das Team von Alexander Dück zunächst in die Partie, denn es dauerte gerade mal 40 Sekunden bis das erste Tor für die Gastgeber fiel (Alexander Khristenko, Assist: Artur Karpenko). Die Landshuter erholten sich allerdings schnell von dem Gegentor und machten ordentlich Druck. Den Schwenningern dagegen passierten einige Leichtsinnsfehler, die Pässe saßen nicht so richtig, weshalb man auch in der 12. Minute den Ausgleich hinnehmen musste. Kurz vor der ersten Pause schoss Georg Pinsack das zu diesem Zeitpunkt wichtige 2:1 – noch war das Spiel offen, aber mit Beginn des zweiten Drittels schalteten die Neckarstädter den Turbo ein. In der 25. Minute erzielte Fabian Renner das 3:1, zwei Minuten später konnte dann Viktor Buchner (Assist: Georg Pinsack) treffen. Eine Auszeit der Landshuter brachte nicht viel, denn es folgte das 5:1 gegen die überrumpelten Bayern durch Viktor Buchner (Assist: Marlon D’Acunto, Georg Pinsack). Im Schlussdrittel spielte man die Partie souverän zu Ende, kurz vor Abpfiff landete der Puck noch einmal im Tor der Gäste zum 6:1 Endstand (Jan Grauer, Assist: Christian Sprez). Goalie Patrik Andrisik machte im gesamten Spiel einen fantastischen Job und klärte hier und da einige brenzlige Situationen.

Trotz des deutlichen Siegs am Vortag ging das Team von Alexander Dück mit Respekt in das Rückspiel am Sonntag. In den ersten 20 Minuten war das Spiel völlig ausgeglichen, schnell ging es hin und her, beide Mannschaften hatten gute Chancen, konnten den Puck aber nicht über die Torlinie bringen. Zu Beginn des zweiten Drittels traf John Müller (Assist: Fabian Renner, Alex Samusev) zum 1:0 für die Schwenninger. Doch dann gaben die Schiedsrichter nach großem Gewimmel vor dem heimischen Kasten und kurzer Diskussion ein Tor für die Bayern zum 1:1, woraufhin die U17 der SERC Wild Wings Future zunächst vollkommen aus dem Konzept gerieten. Innerhalb von zwei Minuten kassierten sie zwei weitere Tore zum 1:3, jeweils in Unterzahl. Im Schlussdrittel drehten die Landshuter dann so richtig auf, das Team von Alexander Dück konnte sich selbst nicht mehr aus dem Tief befreien, noch dreimal zappelte der Puck im heimischen Netz. Am Ende gewannen die Bayern mit 1:6.

Nach diesem Wochenende steht die U17 der SERC Wild Wings Future auf einem soliden Platz 4 der Tabelle der Division I Süd. Nächstes Wochenende empfängt die Mannschaft den EC Bad Tölz.

Villingen-Schwenningen, 24.09.2019
WWF