Zum Mooswäldle 9a, 78054 VS-Schwenningen

Guter Saisonstart für die U17 in Kaufbeuren

Nach einer intensiven Saisonvorbereitung und einigen Testspielen in den Sommerferien standen für die U17 der SERC Wild Wings Future die ersten Punktspiele in der Division I Süd an. Das Team von Trainer Alexander Dück fuhr am Samstag zum ESV Kaufbeuren, gleich zu Anfang ein harter Brocken. Schon nach 90 Sekunden gelang den Schwenningern der erste Treffer durch Edwin Bierwagen (Assist: Artur Karpenko). Noch mussten sich die Neckarstädter ein wenig finden, ein paar Leichtsinnsfehler konnte der über das ganze Spiel exzellent aufgelegte Goalie Patrik Andrisik ausbügeln. Kurz vor Ende des ersten Drittels glichen die Kaufbeurener dennoch zum 1:1 aus. Im Mitteldrittel nutzten die Jungs von Alexander Dück ein Powerplay zur erneuten Führung (Alexander Khristenko, Assist: Georg Pinsack), doch der körperbetont spielende ESVK schaffte noch einmal den Ausgleich zum 2:2. Das letzte Drittel musste also die Entscheidung bringen. Und hier zeigte sich die ganze Moral der Schwenninger Mannschaft: in einer großartigen Teamleistung stemmten sie sich gegen die stürmenden Bayern. In der 47. und 50. Minute erhöhte der SERC Wild Wings Future zum 2:4 durch Tore von Artur Karpenko und Viktor Buchner (Assist: Alexander Khristenko). Eine Strafe brachte den ESVK noch einmal zum 3:4 ran, aber die Schwenninger ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und so trafen in den letzten Minuten noch Otto Sodian (Assist: Fabian Renner) und Louis Mühlbach (Assist: Artur Karpenko und Kai Zernikel) zum verdienten 3:6 Sieg.

 

Am nächsten Morgen schenkten sich beide Mannschaften von Beginn an nichts. Wieder gingen die Jungs der SERC Wild Wings Future schnell durch einen Treffer von Alexander Khristenko (Assist: Mika Kober) in Führung. Doch auch diesmal konnten die Bayern zum Ende des ersten Drittels in Überzahl ausgleichen. In einem hart umkämpften zweiten Drittel, in dem es einige Strafen gegen beide Mannschaften gab und die Schwenninger viele Chancen hatten, ging der ESVK zunächst zum 2:1 in Führung, doch einige Minuten später konnte Alex Samusev (Assist: Alexey Panchenko) ausgleichen. Also ging man – wie nur einige Stunden zuvor – mit einem 2:2 ins letzte Drittel. Das Spiel wurde nun extrem spannend. In der 45. Minute trafen die Jungs von Alexander Dück zum 2:3 (Alexander Khristenko, Assist: Georg Pinsack) und kurz darauf zum eigentlich sehr komfortablen 2:4 (Louis Mühlbach, Assist: Artur Karpenko). Doch diesmal war das Glück nicht auf Schwenninger Seite. Die Bayern spielten einen Tick cleverer und schafften tatsächlich in den letzten Minuten noch zweimal zu treffen. Das Penaltyschiessen musste die Verteilung der Punkte entscheiden – am Ende blieb den Schwenningern bei einem 5:4 n.P. nur ein Punkt.

 

Dennoch konnte die U17 der SERC Wild Wings Future sehr zufrieden zurück nach Schwenningen fahren, vier Punkte und einen dritten Platz in der Tabelle der Division I Süd können sich erstmal sehen lassen.

 

WWF