Ein durchwachsenes Wochenende für die U16

Ein durchwachsenes Wochenende für die U16

Die Schüler der SERC Wild Wings Future verteidigen ihren zweiten Tabellenplatz trotz herbem Punkteverlust

Am Samstag empfing die U16 der SERC Wild Wings Future die Nachbarn und direkten Konkurrenten in der Schülerbundesliga Gruppe C aus Ravensburg. Das erste Drittel begann vielversprechend, denn Robbie Sabo gelang bereits in der 5. Minute das Führungstor. Es war ein schnelles Hin-und-Her und der EV Ravensburg kämpfte beherzt um einen Ausgleich, der dann auch durch eine Verwirrung in der Schwenninger Abwehr in der 14. Minute fiel. Kurz vor Pausenpfiff nutzten die Gastgeber eine Überzahlsituation zur erneuten Führung durch Viktor Steisel. Im Mitteldrittel schafften es die Jungs von Coach Alexander Dück nicht, die Scheibe ins Netz zu bekommen. Es gab sehr viele Schüsse, doch keiner passte. Dafür passte unglücklicherweise ein Schuss der Gäste zum 2:2 Ausgleich. In den letzten 20 Minuten überschlugen sich die Ereignisse, das Spiel wurde deutlich ruppiger, der Schiedsrichter verteilte großzügig Strafen und die engagierten Ravensburger schafften es, innerhalb von sieben Minuten auf 2:4 zu erhöhen. 10 Minuten vor Schluss schloss Georg Pinsack zum 3:4 an - doch ein Sieg sollte an diesem Tag wohl nicht sein. Der EV Ravensburg versenkte den Puck noch einmal kurz vor Schluss im Schwenninger Netz zum 3:5 Endstand.

Am nächsten Morgen reiste die U16 der SERC Wild Wings Future nach Mannheim. Scheinbar steckte die Enttäuschung vom Vortag noch in den Knochen: die Pässe saßen nicht, es klappte hinten und vorne nicht richtig und so musste man mit einem 2:0 Rückstand in die erste Pause gehen. Nach mehr als einer halben Stunde nutzten die Schwenninger dann allerdings eine Überzahlsituation und Georg Pinsack traf zum 2:1. Dieses Tor tat gut und gab der Mannschaft von Alex Dück das Vertrauen in ihre Fähigkeiten zurück. Vier Minuten später zappelte der Puck erneut im Mannheimer Netz (Robbie Sabo) und kurz drauf erzielte Alexander Khristenko schon die 2:3 Führung für die Gäste. Erik Schmidt erhöhte dann anfangs des dritten Drittels noch auf 2:4, danach verteidigten die Schwenninger souverän die Angriffsversuche des MERC und fuhren somit mit drei verdienten Punkten wieder nach Hause.

Die U16 der SERC Wild Wings Future bleiben, trotz des verlorenen Heimspiels, auf dem 2. Tabellenplatz der Schülerbundesliga Gruppe C. Am kommenden Wochenende können sich die Spieler erholen bevor es Anfang Februar nach Weiden geht.

-WWF-